Hilfe bei der Tagesstruktur

 

Die Evangelische Stiftung Tannenhof bietet Ihnen verschiedene tagesstrukturierende ergo- und arbeitstherapeutische Maßnahmen von jeweils unterschiedlichem Umfang an. Diese können bis hin zu Ihrer beruflichen Wiedereingliederung reichen. Kreativität und Arbeit geben dem Tag eine Struktur und Ihnen ist es so möglich, wieder Eigenverantwortung zu übernehmen.

 

„Dat Lädchen“ – Second-Hand-Laden des Bereichs Integration-Wohnverbund

Unter dem Motto des gemeinsamen Arbeitens eröffnete die Evangelische Stiftung Tannenhof bereits 2005 den Second-Hand-Laden „Dat Lädchen“. Inzwischen hat er zu einer festen Größe entwickelt und ist aus dem Gesamtgefüge nicht mehr wegzudenken. Ehrenamtliche, Bewohner des Integrationsbereiches und Mitarbeitende der Evangelischen Stiftung Tannenhof tragen dieses Projekt gemeinschaftlich.

 

Liebevoll aufbereitete Gebrauchtkleidung und andere Waren des täglichen Bedarfes wechseln zu kleinen Preisen ihren Besitzer. Die Erlöse kommen dem Integrationsbereich wiederum unmittelbar zugute. So werden unter anderem Freizeitmaßnahmen für Bewohner unterstützt.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie gerne dem Flyer "Dat Lädchen".

 

 

Arbeiten im ZABI (Zentrum für Arbeitsdiagnostik und berufliche Integration)

Arbeit bzw. das Nachgehen einer sinnhaften Tätigkeit kann in Ihrer Situation ein wichtiger Schritt sein, wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Ziel ist es, eine möglichst berufsbezogene Tätigkeit zu schaffen. Im Rahmen Ihrer Therapie sollen gezielt Aufgaben trainiert werden, die Ihren Berufsalltag wiederspiegeln. Im ZABI werden ihren Fähigkeiten individuell angepasste und fördernde Angebote in Form von echter Arbeit geschaffen.

 

Auf der einen Seite lernen Sie, dass sie in der Lage sind, verwertbare und für andere Menschen nützliche Ergebnisse zu erzielen oder Produkte herzustellen. Auf der anderen Seite kann Arbeit noch eine andere Funktion erfüllen: In der Regel wird Arbeit im Miteinander verrichtet. Für einen psychisch erkrankten Menschen stellen aber gerade alltägliche Kontaktaufnahme und Kommunikation oft eine große Herausforderung dar. Zu unklar können die Regeln, zu vielfältig die Möglichkeiten und zu groß die Gefahr von Missverständnissen oder Verletzungen sein. Auch fehlt es oft schlicht am notwendigen Antrieb, um selbst aktiv einen Kontakt herzustellen. In Arbeitssituationen sind Rollen und Aufgaben meist klar definiert und müssen nicht mehr verhandelt werden. Durch das gemeinsame Arbeiten an einem Projekt entsteht unmittelbar eine Verbindung. So können Kontakt und Kommunikation fast von selbst entstehen. Damit kann Arbeit ebenfalls ein wichtiger Schritt in Richtung Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sein.

 

Kontakt Integration Wohnverbund der Stiftung Tannenhof

Evangelische Stiftung Tannenhof

Bereich Integration-Wohnverbund
Remscheider Straße 76, 42899 Remscheid
info@stiftung-tannenhof.de
Tel: (0 21 91) 12 - 0
Fax: (0 21 91) 12 - 11 11