Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit:
Stiftung Tannenhof klärt über Seelische Gesundheit in der digitalen Welt auf

 

Die Stadt Remscheid veranstaltet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal die Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit. Gemeinsam mit Mitinitiatoren wie der Evangelische Stiftung Tannenhof oder dem Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ) wurde für die Woche vom 12. bis zum 18. Oktober 2017 erneut ein abwechslungsreiches Programm erstellt. Thematisiert wird die seelische Gesundheit in der digitalen Welt.

 

Seelische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheiten: Mehr als 40 Prozent aller Menschen in Deutschland erkranken im Laufe ihres Lebens an einer psychischen Störung. „Psychische Krankheiten rücken zwar immer mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch werden sie von vielen Betroffenen immer noch als Makel erlebt. Aus Angst wegen der seelischen Krankheit abgelehnt oder gar abgestempelt zu werden, wird dann versucht, die Erkrankung zu verbergen und Hilfe nicht in Anspruch genommen“, erläutert Dr. Jörg Hilger, Leitender Arzt und kommissarischer Ärztlicher Direktor der Evangelischen Stiftung Tannenhof. Umso wichtiger sei es, aktiv Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit eigne sich hierfür besonders gut.

 

Exzessive und süchtige Internetnutzung verhindert Teilhabe am Leben

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe findet in diesem Jahr am 12. Oktober 2017 um 18 Uhr im Vaßbendersaal (Ambrosius-Vaßbender-Platz 1, 42853 Remscheid) statt. Zunächst wird Thomas Neuhaus, Sozialdezernent der Stadt Remscheid, die Woche der Seelischen Gesundheit eröffnen. Im Anschluss wird Professor Dr. Bert te Wildt von der Universität Bochum als Gastredner der Stiftung Tannenhof den Vortrag „Grenzüberschreitungen zwischen realen und virtuellen Welten – Exzessive und süchtige Internetnutzung verhindert Teilhabe am Leben – Diagnostik, Therapie und Prävention“ halten. Dr. Hilger moderiert den Abend.

 

„Wir freuen uns, dass wir mit Professor te Wildt einen ausgewiesenen Experten im Bereich seelische Gesundheit und digitale Welt für die Remscheider Woche der Seelischen Gesundheit gewinnen konnten“, erklärt Dr. Hilger. „Sein Vortrag richtet sich nicht nur an die Fachöffentlichkeit, sondern insbesondere auch an Interessierte und Betroffene.“